Handel.

Zu den Bio-Handelsstätten gehört neben Naturkost­fachgeschäften, Bio-Bäckereien, Reformhäusern, Marktständen und Hofläden auch der konventionelle Lebensmittelhandel (LEH). Mit über 50 Prozent ist der LEH am Gesamtumsatz mit Bio-Produkten beteiligt.

2017 wurde mit Bio-Lebensmitteln in Deutschland ein Umsatz von 10 Milliarden Euro erwirtschaftet, etwa 20 Prozent (2 Mrd. Euro) davon in Nordrhein-Westfalen.

Einen regelrechten Boom erleben derzeit die Bio-Supermärkte. Dies sind Naturkostfachgeschäfte, die durch ihre Grundfläche und das große Warenangebot klassischen Supermärkten entsprechen. Inzwischen bilden über 600 Bio-Supermärkte ein fast flächendeckendes Netz in nahezu allen größeren deutschen Städten.

(Stand: August 2018)

» www.oekolandbau.nrw.de/markt