Die Aktionstage Öko-Landbau NRW


Im September haben die Aktionstage Ökolandbau NRW wieder großen und kleinen Verbraucherinnen und Verbraucher viele Möglichkeiten geboten, den Ökolandbau, seine Akteure und die Vielfalt an hochwertigen Produkten direkt und hautnah kennen zu lernen.

Landesweit haben Hoffeste, Verkostungs-, Verkaufs- und Info-Aktionen, Schaukoch-Events und viele andere unterhaltsame wie informative Veranstaltungen den Ökolandbau in das Zentrum des öffentlichen Interesses gerückt. Biobetriebe, Naturkostläden, Verarbeitungsunternehmen, Gastronomiebetriebe und viele weitere haben unter dem Motto „Genießen, feiern und informieren“ gezeigt, was es heißt ökologisch zu wirtschaften und hochwertige Produkte für die Menschen in NRW zu erzeugen.

Auftaktfest am Niederrhein

Der offizielle Auftakt der Aktionstage hat am 2. September auf dem Biolandhof Frohnenbruch der Familie Bird im niederrheinischen Kamp-Lintfort stattgefunden. Dort eröffnete NRW-Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser die Aktionstage im Rahmen eines großen Hoffestes. Auch Kamp-Lintforts Bürgermeister Christoph Landscheidt und Landwirtschaftskammerpräsident Karl Werring begrüssten die vielen Besucher auf Frohnenbruch.

Bis zum 16. September haben dann Bio-Bauernhöfe, Bio-Bäcker und -Metzger, der Naturkosthandel, Restaurants, Kantinen und viele andere die Menschen in NRW eingeladen, sich über den Ökolandbau zu informieren und seine Erzeugnisse zu genießen.

Insgesamt haben 75 Bio-Höfe und -Gartenbaubetriebe mit eigenen Events an den Aktionstagen teilgenommen und mit über 100 Veranstaltungen für ein buntes, ebenso informatives wie genussreiches Programm gesorgt. Der Programmflyer (PDF) kann hier heruntergeladen werden, listet viele dieser Veranstaltungen auf.

Wir wollen an dieser Stelle allen, die zum Gelingen der Aktionstage beigetragen haben, für ihr Engagement und ihre vielen Ideen danken.

Veranstaltungen für besondere Zielgruppen

Neben den vielen Events der einzelnen Akteure haben verschiedene zentral organisierte Veranstaltungen stattgefunden. Dazu zählen beispielsweise die Lehrerfortbildungen, die wir gemeinsam mit STADTundLAND NRW organisieren. Etwa 140 Lehrkräfte haben bei sechs Hofveranstaltungen den Ökolandbau ganz authentisch kennengelernt, es gab viel Hintergrundinfos zum Ökologischen Landbau im Allgemeinen, zur ökologischen Milchviehhaltung sowie Unterrichtsmaterialien für diese Themenfelder.

Ähnliche Exkusionen haben auch für Studierende der Ökotrophogie und der Biologie sowie für angehende Lehrerinnen und Lehrer stattgefunden. Weitere sind in den nächsten Tagen geplant.

 

Die Milch macht’s

Milchflyer
Sieben gute Gründe
für die
Bio-Milch

Ein Schwerpunkt der 2018er Akionstage war das Thema "Bio-Milch".

Milchkühe sind ein fester und wichtiger Bestandteil des ökologischen Landbaus. Auf zahlreichen Bio-Betrieben in NRW sind diese Tiere beheimatet. Untrennbar sind Begriffe wie Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft, Tierwohl und Landschaftspflege mit der ökologischen Milchviehhaltung verbunden.

Die ökologische Milchwirtschaft bietet als eine Form der besonders nachhaltigen Landbewirtschaftung wichtige Leistungen und Maßnahmen, um auf tiergerechte und verbraucherorientierte Weise vielfältige und schmackhafte Erzeugnisse auf den nord­rhein-westfälischen Absatzmarkt zu bringen.

Das möchten wir der Öffentlichkeit auch über die Aktionstage hinaus deutlich machen. Unseren "Bio-Milchflyer", den wir im Rahmen der Aktionstage erstellt haben, können Sie hier herunterladen. Sie können ihn auch als gedruckte Ausgabe bestellen.

Weitere Eindrücke und Infos im Rückblick auf die Aktionstage bald an dieser Stelle.

 

 

 

 

 

Rückblick auf die Aktionstage 2017

Auch 2017 konnten wir wieder mit den Aktionstagen eine Bühne bereitstellen, auf der Bio-Betriebe – ob Erzeuger, Verarbeiter oder Handel – den Ökolandbau und seine Produkte informativ, authentisch, genussreich präsentiert haben. Wir freuen uns, dass sehr viele Menschen in Nordrhein-Westfalen auch in diesem Spätsommer wieder viele spannende Gelegenheiten genutzt haben, den regionalen Ökolandbau und seine Erzeugnisse kennenzulernen.

Am 3. September hat NRW-Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking die Aktionstage in Wesel auf dem dem Neuhollandshof der Familie Clostermann eröffnet.

Auftakt mit Minsterin C. Schulze Föcking
Zum Auftakt auf den Obstplantagen Clostermann:
Ministerin Christina Schulze Föcking pflanzt ein Apfelbäumchen mit Unterstützung von Ute Rönnebeck, Demeter NRW, Landwirtschaftskammerpräsident Johannes Frizen, Wesels Bürgermeisterin  Ulrike Westkamp und Rolf Clostermann(v.l.n.r)

 

In den kommenden Tagen haben dann über 250 Einzelveranstaltungen stattgefunden: Hoffeste, Hof-, Stall- und Feldführungen, Kultur und Bildungsevents, Schaukochund Probieraktionen, Führungen für Schulklassen und Kitagruppen, Lehrerfortbildungen und vieles mehr.

Hier geht es zum Online-Terminkalender der Aktionstage.

 

 

Viele Möglichkeiten den Ökolandbau kennenzulernen


Über 60 Bio-Höfe und Bio-Gartenbaubetriebe öffneten während der Aktionstage Ökolandbau NRW ihre Hoftore. Und auch der Naturkosthandel und andere Akteure waren mit vielen Veranstaltungen dabei.

Darüber hinaus beteiligten sich Restaurants und Großküchen an den Aktionstagen und boten ihren Gästen regionale Bio-Spezialitäten an. Wir freuen uns, dass die Küchen-Profis uns Rezepte für Sie zur Verfügung gestellt haben. Diese liegen als Flyer im Naturkosthandel aus. Außerdem können Sie diese und weitere Rezepte hier downloaden.



Besuchen Sie uns auch unter ÖkolandbauNRW auf Facebook. Dort gibt es jede Menge Terminhinweise, Rezepte, Artikel und Hintergrund Informationen.

 

Die Initiatoren der Aktionstage

Initiatoren der Aktionstage Ökolandbau sind:
die ökologischen Anbauverbände Bioland, Biokreis, Demeter und Naturland, die Landwirtschaftskammer NRW und das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW.


 

Die Aktionstage Ökolandbau werden gefördert durch das
Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen