Die Aktionstage Öko-Landbau NRW


Liebe Mitwirkende der Aktionstage,
liebe Partnerinnen und Partner des Öko-Landbaus,

die Aktionstage Ökolandbau NRW, unsere erfolgreiche Info-Kampagne zum ökologischen Landbau in Nordrhein-Westfalen, werden auch in diesem Spätsommer wieder stattfinden!

Aktionstage-Zeitfenster 2019:
Samstag, 31. August bis einschließlich Sonntag, 15. September

Zwei Wochen, drei Wochenenden, an denen Biobetriebe, Naturkostläden, Verarbeitungsunternehmen, Gastronomiebetriebe und viele weitere zeigen können, was es heißt, ökologisch zu wirtschaften und hochwertige Produkte für Nordrhein-Westfalens Verbraucherinnen und Verbraucher zu produzieren.

Öffentlichkeitsarbeit für und durch unsere Biohöfe

Der gesellschaftliche Wunsch nach mehr Bio aus heimischen Regionen ist stärker denn je. Die Bundesregierung hat reagiert und das klare Ziel von 20 Prozent Öko-Fläche bis 2030 formuliert. Und auch NRW-Agrarministerin Ursula Heinen-Esser will den Ökolandbau in NRW unterstützen und konsequent weiterentwickeln und dabei die regionale Wertschöpfung stärken

Jetzt kommt es mehr denn je darauf an, die Verbraucherinnen und Verbraucher aus NRW über den Ökolandbau und heimische Bioprodukte zu informieren.
Öffentlichkeitsarbeit ist deshalb ein wichtiges Aufgabenfeld für jeden Bio-Betrieb. Damit der Bio-Boom auch nachhaltig bleibt und noch viel mehr Ökoprodukte als heute aus heimischem Anbau kommen, müssen Landwirtinnen und Landwirte erkennen, dass Öffentlichkeitsarbeit genauso zum betrieblichen Alltag gehört wie Füttern, Melken oder Felder bestellen. Und dies gilt für Direktvermarkter genauso wie für alle anderen Erzeugertriebe.

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit mit kleinen und großen Aktionen

Viele Biobetriebe aus NRW haben das bereits erkannt und nehmen erfolgreich mit den verschiedensten Veranstaltungen und Maßnahmen an den Aktionstagen Ökolandbau teil. Einige öffnen mit einem Hoffest ihre Tore für Verbraucher, andere Betriebe laden zu kleineren und weniger arbeitsaufwendigen „Events“ ein, die oftmals aber ebenso aufmerksam in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Feldführungen, Stallbesichtigungen, gemeinsame Kartoffelernte oder gemeinsames Kühetreiben sind nur ein paar Beispiele.

Mit vereinten Kräften starten wir im Spätsommer erneut in die Aktionstage Ökolandbau NRW 2019! Darum möchten wir alle Bio-Erzeugerbetriebe, Handels- und Verarbeitungsbetriebe aufrufen, die Aktionstage zu nutzen und sich mit eigenen kleinen oder großen Aktionen an der Informations- und Genusskampagne zu beteiligen. Dann werden landesweit wieder Hoffeste, Verkostungs- und Info-Ak­tionen, Schaukoch-Events und viele andere unterhaltsame wie informative Veranstaltungen den Ökolandbau in das Zentrum des öffentlichen Interesses rücken.

Unterstützung durch Öko-Anbau-Verbände und Agentur

Rechtzeitige und gute Planung hilft, den Zeitraum und die Veranstaltung optimal zu nutzen. Ob für’s Hoffest, Verkostungsaktionen im Hofladen, Führungen, Schulklassenbesuche, Kochaktionen, Tage der offenen Stalltür, Kulturveranstaltungen oder, oder, oder: Wir möchten Sie dabei wieder unterstützen. Mit kostenlosen Plakaten und Handzetteln, mit Pressearbeit und Ankündigungen der eigenen Aktionen, mit Beratung zur Veranstaltungsplanung und nicht zuletzt unserem Programmheft, der Internetplattform und Auftritten bei Facebook und Co.

 

 

 

 

Rückblick auf die Aktionstage 2018

Im September haben die Aktionstage Ökolandbau NRW wieder großen und kleinen Verbraucherinnen und Verbraucher viele Möglichkeiten geboten, den Ökolandbau, seine Akteure und die Vielfalt an hochwertigen Produkten direkt und hautnah kennen zu lernen.

Landesweit haben Hoffeste, Verkostungs-, Verkaufs- und Info-Aktionen, Schaukoch-Events und viele andere unterhaltsame wie informative Veranstaltungen den Ökolandbau in das Zentrum des öffentlichen Interesses gerückt. Biobetriebe, Naturkostläden, Verarbeitungsunternehmen, Gastronomiebetriebe und viele weitere haben unter dem Motto „Genießen, feiern und informieren“ gezeigt, was es heißt ökologisch zu wirtschaften und hochwertige Produkte für die Menschen in NRW zu erzeugen.

Auftaktfest am Niederrhein

Der offizielle Auftakt der Aktionstage hat am 2. September auf dem Biolandhof Frohnenbruch der Familie Bird im niederrheinischen Kamp-Lintfort stattgefunden.

Dort eröffnete NRW-Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser die Aktionstage im Rahmen eines großen Hoffestes. Auch Kamp-Lintforts Bürgermeister Christoph Landscheidt und Landwirtschaftskammerpräsident Karl Werring begrüssten die vielen Besucher auf Frohnenbruch.

Bis zum 16. September haben dann Bio-Bauernhöfe, Bio-Bäcker und -Metzger, der Naturkosthandel, Restaurants, Kantinen und viele andere die Menschen in NRW eingeladen, sich über den Ökolandbau zu informieren und seine Erzeugnisse zu genießen.

Insgesamt haben 75 Bio-Höfe und -Gartenbaubetriebe mit eigenen Events an den Aktionstagen teilgenommen und mit über 100 Veranstaltungen für ein buntes, ebenso informatives wie genussreiches Programm gesorgt. Der Programmflyer (PDF) kann hier heruntergeladen werden, listet viele dieser Veranstaltungen auf.

Wir wollen an dieser Stelle allen, die zum Gelingen der Aktionstage beigetragen haben, für ihr Engagement und ihre vielen Ideen danken.

Veranstaltungen für besondere Zielgruppen

Neben den vielen Events der einzelnen Akteure haben verschiedene zentral organisierte Veranstaltungen stattgefunden. Dazu zählen beispielsweise die Lehrerfortbildungen, die wir gemeinsam mit STADTundLAND NRW organisieren. Etwa 140 Lehrkräfte haben bei sechs Hofveranstaltungen den Ökolandbau ganz authentisch kennengelernt, es gab viel Hintergrundinfos zum Ökologischen Landbau im Allgemeinen, zur ökologischen Milchviehhaltung sowie Unterrichtsmaterialien für diese Themenfelder.

Ähnliche Exkusionen haben auch für Studierende der Ökotrophogie und der Biologie sowie für angehende Lehrerinnen und Lehrer stattgefunden. Weitere sind in den nächsten Tagen geplant.

 

Die Milch macht’s

Milchflyer
Sieben gute Gründe
für die
Bio-Milch

Ein Schwerpunkt der 2018er Akionstage war das Thema "Bio-Milch".

Milchkühe sind ein fester und wichtiger Bestandteil des ökologischen Landbaus. Auf zahlreichen Bio-Betrieben in NRW sind diese Tiere beheimatet. Untrennbar sind Begriffe wie Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft, Tierwohl und Landschaftspflege mit der ökologischen Milchviehhaltung verbunden.

Die ökologische Milchwirtschaft bietet als eine Form der besonders nachhaltigen Landbewirtschaftung wichtige Leistungen und Maßnahmen, um auf tiergerechte und verbraucherorientierte Weise vielfältige und schmackhafte Erzeugnisse auf den nord­rhein-westfälischen Absatzmarkt zu bringen.

Das möchten wir der Öffentlichkeit auch über die Aktionstage hinaus deutlich machen. Unseren "Bio-Milchflyer", den wir im Rahmen der Aktionstage erstellt haben, können Sie hier herunterladen. Sie können ihn auch als gedruckte Ausgabe bestellen.

 

 

Die Initiatoren der Aktionstage

Initiatoren der Aktionstage Ökolandbau sind:
die ökologischen Anbauverbände Bioland, Biokreis, Demeter und Naturland, die Landwirtschaftskammer NRW und das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW.


 

Die Aktionstage Ökolandbau werden gefördert durch das
Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen