Praktikum auf einem Biohof oder einer Biogärtnerei

Als „Schnuppermöglichkeit“, um erste Einblicke zu erlangen, bietet sich ein mehrtägiges oder mehrwöchiges Praktikum auf einem Biohof oder in einer Biogärtnerei an. Auch Schülerinnen und Schüler können bereits auf diese Weise Eindrücke und Infos über den Arbeitsalltag im Ökolandbau sammeln.

Für das Studium der Agrarwissenschaft ist ein landwirtschaftliches Praktikum sogar Voraussetzung. Dieses dauert in der Regel ein Jahr und endet mit einer Praktikantenprüfung. Zahlreiche der in NRW ansässigen ökologisch wirtschaftenden Landwirtschafts- und Gartenbaubetriebe bieten entsprechende Praktikumsplätze.

FÖJ als Orientierungshilfe

Für junge Menschen im Alter zwischen 16 und 27 Jahren, die sich beruflich orientieren wollen, ist das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) in einem biologisch wirtschaftenden Landwirtschafts- oder Gartenbaubetrieb in NRW eine echte Orientierungshilfe zwischen Schule und Beruf. Mit dem FÖJ auf Biobetrieben erhalten junge Menschen die Gelegenheit, für unsere Umwelt praktisch tätig zu sein und gleichzeitig ökologische und umweltpolitische Zusammenhänge besser zu verstehen. Adressen von Biobetrieben mit Praktikums- oder FÖJ-Plätzen gibt es bei den ökologischen Anbauverbänden.