Außer-Haus-Verpflegung.

Ein Markt mit großem Entwicklungspotential für Bio- Produkte ist der Bereich der Außer-Haus-Verpflegung (AHV). Das Betriebsspektrum reicht von der Imbissbude an der Ecke bis zur Büro-Kantine, vom Kindergarten-Caterer bis zum Sterne-Restaurant. Anfang 2010 gab es bundesweit circa 2.000 bio-zertifizierte Küchen.
Meistens stellen Betriebe im AHV-Bereich ihre Küchen schrittweise auf "Bio" um, oft zunächst über bestimmte Produktkomponenten wie Kartoffeln, Gemüse, Obst und Salat. Grundsätzlich gilt: Jede gewerbsmäßig betriebene Küche, die Bio-Produkte einsetzt und als "Bio" kennzeichnet, muss sich regelmäßig auf die Einhaltung der EG-Rechtsvorschriften für den Ökolandbau kontrollieren lassen.

Das Land NRW führt regelmäßig Initiativen zum Einsatz von Bio-Lebensmitteln im AHV-Bereich durch. Das aktuelle Projekt "NRW kocht mit Bio" bietet verschiedenen Zielgruppen in 2017 unterschiedliche Angebote, um sich zu informieren und den Austausch zwischen den interessierten und den bereits etablierten Akteuren des Marktes zu fördern:
Von der Verankerung ökologischer Inhalte in der Berufsausbildung über die Vernetzung aller Akteure des Außer-Haus-Marktes bis hin zu Beratungen einzelner Unternehmen wird in den drei Modulen der Initiative die Ausweitung ökologischer Lebensmittel im Außer-Haus-Markt gefördert und verstetigt.

»BIO AUSSER-HAUS-VERPFLEGUNG